David Schulthess

Geliebt und nicht vergessen

7. Oktober bis 4. November 2017

 Flyer

David Schulthess führt uns mit seinen Arbeiten in kraftvolle Farblandschaften, in denen sich Eindrücke aus seinen Reisen widerspiegeln. Schon sehr früh reiste er in den Senegal, nach Tunesien, Marokko, Indien und China und gewann intensive Einblicke in die unterschiedlichsten Kulturen. Wohl auch durch den Einfluss seines Künstler-Vaters Jörg Schuldhess (sic), bei dem er das Malen und Zeichnen von Kindheit an spielend erlernte, entwickelte David Schulthess sein präzises Wahrnehmungsvermögen. Später inspirierten ihn besonders 1998 der Besuch im Dali-Museum in Spanien und 1999 der Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle in der Toskana. Wir zeigen eine Auswahl seiner eigenwilligen Werke aus der Zeit von 1969 bis 2016.

Ausstellungskatalog

David Schulthess
‚Geliebt und nicht vergessen‘
Katalog anlässlich der Ausstellung
von David Schulthess im KunstRaumRhein
vom 7.10.2017-14.11.2017

Konzept und Text: ddeimann
Layout: Simon Mugier
© ddeimann/KunstRaumRhein
Basel 2018
ISBN 978-3-033-07003-5

 

„David Schulthess bekennt sich in seinem Werk zur Linie in ihrer Unabhängigkeit vom abbildlich Notwendigen. Der hohe Grad von Deutlichkeit macht die Figuren durch eine umrissene Kontur zu einer in sich intakten Gestalteinheit aus ihrem Umfeld. Die Farben erscheinen als atmosphärische Verbindungen, als anschauliche Wirklichkeit: z.B. Rot als Steigerung, Gelb und Blau als Licht, Grün als Lebensfreude, Harmonie. Die ganze Kraft des Malens beruht auf der Rück-Eroberung einer ‚Unschuld der Augen‘, einer kindlichen Schau auf die Farben: Das Auge ist wach, während der Intellekt ruht.“ D. Deimann