Künstlerinnen für Kinder

Projekt «Courage» im KunstRaumRhein zur Entlastung für Eltern und Kindern im Home Office

Künstlerinnen bieten im KunstRaumRhein ergänzende Kinderbetreuung zu den bestehenden Strukturen an. Das Angebot richtet sich an betroffene Eltern, die aus finanziellen oder anderen Gründen ungedeckten Betreuungsbedarf für ihre – idealerweise ca. 3-6 jährigen – Kinder haben. Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8 bis 12 Uhr ist der im Saal KunstRaumRhein/ Haus Julian an der Dorneckstr. 37 in Dornach für bis zu max. 8 angemeldete Kinder geöffnet. Unter erfahrener Leitung werden die Kinder von Künstlerinnen spielerisch und liebevoll betreut. Eine naturnahe Umgebung (ca. 10 Minuten Fussweg vom Goetheanum) mit Garten und Terrasse ergänzen die vorhandene Infrastruktur. Jeweils Samstag und Sonntag 14-17 Uhr können Eltern auf Anmeldung im KunstRaumRhein vorbeischauen, um den Ort und die Menschen kennenzulernen. Das Angebot gilt auch für Eltern und Kinder in unserer Nähe in Dornach und Umgebung. Geplant ist eine Projektdauer von ca. 3 Monaten. Wir richten uns dabei nach dem Bedarf der Eltern. Die Massnahmen des Bundes zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie werden eingehalten. Spenden von Seiten der Eltern sind erwünscht, aber keine Voraussetzung.

KunstRaumRhein
Haus Julian
Dorneckstr. 37
4143 Dornach
Anfahrt

Angebot: Kinderbetreuung von Künstlerinnen
Alter: 3-6 Jahre, Erweiterung auf Anfrage
Zeiten: Di/Mi/Do, 8-12 Uhr
Kapazitäten: bis 8 Kinder

Projektleitung: Dorothee Deimann/Dr. Simon Mugier
Besichtigung: Samstag 14-17 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten.
Anmeldung und Info: Tel. 061 683 08 70 / Natel. 079 425 42 57
Email

Bericht im Wochenblatt vom 11. März 2021 [online] [pdf]

Dorothee Deimann ist Schriftstellerin, Moderatorin und Präsidentin des KunstRaumRhein. Als gelernte Erzieherin und Psychologin hat sie mehrere therapeutische Institutionen in Deutschland und in der Schweiz initiiert und geleitet. Als Galeristin verantwortete sie die «Räume für Kunst» in Basel und kuratiert heute im KRR Ausstellungen zeitgenössischer internationaler Künstlerinnen und Künstler. Seit den 1980er Jahren schreibt und publiziert sie Gedichte und Prosa. Sie ist Mutter von vier Töchtern mit zehn Grosskindern.

Dr. Simon Mugier ist Geschäftsführer des KunstRaumRhein. Er arbeitet als Dozent am Departement für Angewandte Psychologie an der ZHAW in Zürich und unterrichtet an der Höheren Fachschule für anthroposophische Heilpädagogik HFHS in Dornach.

Andrea Bergsma, geboren in Dornach, arbeitete vor ihrem Studium als ausgebildete Gemüsegärtnerin. In den USA nahm sie an der Initiative «Free Columbia» teil. Von 2016-2020 studierte sie Malerei an der neueKUNSTschule in Basel. Sie stellt dem KunstRaumRhein Arbeiten aus ihrem 2020 im KRR ausgestellten Bilderzyklus über Märchen für die Dauer des Projekts zur Verfügung.

Gabriela Jüngel, geboren im östlichen Teil Berlins, studierte nach der Wende Eurythmie in Nürnberg, Berlin und Spring Valley, New York. Die ‹Faust›-Inszenierung 2002-2004 am Goetheanum führte sie nach Dornach. 2007-2009 Ausbildung zur Heileurythmistin und Spielgruppenleiterin. Heute hat sie eine eigene Praxis und arbeitet im Kindergarten der Rudolf-Steiner-Schule Birseck und in verschiedenen Spielgruppen. Kürzlich absolvierte mit ihrem Mann Sebastian Jüngel die Theater- und Clownschule Yve Stöcklin in Basel.

Ina Kunz lebt und arbeitet in Reinach bei Basel und in Italien. Sie ist Kunst- und Gestalttherapeutin, Journalistin und Autorin. Als freischaffende Künstlerin ist sie Mitglied der Internationalen Association of Hand and Paper Artists (IAPMA) und der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. (GEDOK). Einzelausstellung («Schläft ein Lied in allen Dingen…», 2017) als Künstlerin im KunstRaumRhein. Aus der Aktivität als Kreativitätserzieherin (Spielpädagogik, Malerei) sind von ihr 9 Bücher entstanden. Siehe auch inakunz-kunst.ch

Edith Lüthi, wohnhaft in Arlesheim, arbeitete in der Telekommunikation bei Swisscom, parallel Studienkurse in Kunsttherapie. Auch das Interesse an Kreativität und zwischenmenschlichen Begegnungen prägen ihr Leben. So arbeitete sie in der Begleitung und der palliativen Fürsorge von Patienten, und aktuell in der Freiwilligenarbeit im Klinikum Arlesheim.

Kathrin Sammer, geboren in Österreich. Ausbildung zur Heilmasseurin. Studium der Kulturanthropologie in Graz. Ausgedehnte Reisen in Südfrankreich. Kunst- und Kulturpädagogische Workshops mit Kindern in Österreich und Frankreich. Malerische Workshops mit Asylbewerbenden in der Schweiz. Derzeit im Diplomjahr an der VisualArtSchool Basel.